Wie man Papilotten richtig verwendet

Eine Strähne abteilen.Mit dem Aufwickeln über der Stirn beginnen. Dicke Strähnen ergeben weiche, große Locken, natürliche Locken und Volumen.Schmale Strähnen ergeben feste und spiralförmige Locken.Für noch etwas Volumen zwei Papilloten in einem Zug verwenden.Papilloten in leicht angetrocknetem oder nassen Haar anwenden.Papilloten zusammen biegen, halten ohne Clipse und Nadeln.Mit dem Föhn trocknen.

PapilottenUm eine hübsche, voluminöse Locken zu erschaffen, nutzen immer mehr Frauen nunmehr Papilotten. Diese begünstigen als weitere Möglichkeit anstelle der Inanspruchnahme von herkömmlichen Lockenwicklern oder einem Lockenstab und sind im Allgemeinen in jedem Fachmarkt und jeder Drogerie erhältlich. Auf das Angebot im Geschäft zurückgreifen muss man allerdings nicht unbedingt, denn die aus Schaumstoff bestehenden, dünnen langen Papilotten zum Wickeln des Haares lassen sich auch mit Leichtigkeit und rasch zu Hause selber fertigen. Um Geld zu sparen, zumal Papilotten nicht immer gerade preiswert sind, lohnt sich das Papilotten selber machen definitiv.

Die normalen Papilotten, die im Fachgeschäft erhältlich sind, werden aus Schaumstoff produziert und in die entsprechende Form gepresst. Um diese einzigartige Form der Lockenwickler selbst zu fertigen, benutzt man ein anderes Material, das ohnehin in den meisten Haushalten vorhanden ist. Benutzen kann man nämlich auch herkömmliche Alufolie, die sehr preiswert im Preis ist und denselben Zweck erfüllt. Zur Fertigung nimmt man ein Stück der Alufolie und dreht diese ineinander, bis ein rundlicher, langer Stängel entsteht, der dem Aussehen einer Papilotte ungefähr entspricht. Je nachdem wie groß die Locken werden sollen, muss selbstverständlich der Durchmesser der eigenhändig gemachten Papilotten angepasst und folglich auch eine unterschiedliche Menge an Alu-Folie dazu verwendet wird. Dreht man das Haar auf diese Papilotten aus Aluminium-Folie auf, so ergibt sich genau derselbe Wirkung, da die Haare in derselben Form gekräuselt werden wie bei der Gebrauch von handelsüblichen Papilotten.

Alles in allem vermögen Lockenwickler bei jedem Haartyp angewendet werden. Bei sehr dünnem Haar lassen sich Strähnen leider nur mit Mühe aufdrehen.

Mit Papilotten wird das Aufdrehen der Haare zu Locken leicht gemacht. Diese länglichen, dünnen runden Stangen aus Schaumstoff eignen sich phänomenal, um das Haar ruck-zuck aufzudrehen und effektvolle Locken zu schaffen. Dazu teilt man das Haar in einige, etwa gleichgroße Strähnen, die dann individuell jeweils um eine Papilotte herum gedreht werden. Hat man die Strähne vollständig eingedreht, kann man die Papilotte aufgrund des beweglichen Materials so fest drücken, dass die Strähne in der eingedrehten Form bleibt und sich nicht wieder löst.

Advertisements